Mach Dich bereit. Die Preise steigen am 31. Juli.

Top 5 Mythen über Tough Mudder

By Laura Piehl | February 5, 2018

 

Jemand schlägt vor, einen Tough Mudder zu laufen und Du denkst Dir "Ja, sicher ... auf keinen Fall", weil Du denkst, dass Du nicht fit genug bist? Dann bist Du nicht alleine. Es überrascht uns immer wieder, wie viele Leute uns nach ihrem ersten Tough Mudder erzählen, dass sie nicht gedacht hätten, sie würden es schaffen. Sie dachten, sie hätten nicht genug Kondition oder Kraft. Was lernen wir daraus? Wir sind stärker, als wir denken und wenn wir an unsere Grenzen gehen, können wir mehr erreichen, als wir uns zutrauen würden. Um Dir ein die Zweifel noch weiter zu nehmen, decken wir hier die 5 größten Mythen auf, die Tough Mudder umgeben. 

Du musst super fit sein und durchtrainiert sein.

Du hast ein 12-Pack und bist breiter als der Türsteher? Nicht schlecht! Falls nicht, auch nicht schlimm. Du musst kein Bodybuilder oder Kick-Boxer sein, um Tough Mudder zu meistern. Ja, regelmäßiges Training  sollte zu Deinem Alltag gehören, aber im Endeffekt geht es vor allem um Mut und Entschlossenheit. Wir sagen nicht, dass es ein Spaziergang wird, aber wenn Du es wirklich willst, schaffst Du es auf jeden Fall.

Du musst 10 Stunden die Woche trainieren

Kennst Du diese Menschen, die Du einfach immer im Fitnessstudio siehst, egal, zu welcher Zeit Du da bist? Du musst keiner dieser Menschen sein, um einen Tough Mudder zu laufen. 4 bis 6 Stunden Training die Wochen reichen völlig aus, um fit für einen Tough Mudder zu sein und mit der Hilfe Deines Teams schaffst Du es garantiert über die Hindernisse. Du musst auch nicht unbedingt im Fitnessstudio trainieren, gehe raus, gehe Klettern oder schwimmen. Alles geht. Außer Golf. Kleiner Scherz.  

Du musst 18 Kilometer am Stück laufen können.

Eine Tough Mudder Strecke ist durchzogen mit Hindernissen. Im Abstand von etwa einem bis zwei Kilometern. Du musst also nie viele Kilometer am Stück laufen, sondern hast Hindernisse als "Verschnaufpause" Du musst auch nicht unbedingt rennen, aber wir empfehlen Dir trotzdem eine Laufroutine  zu entwickeln. 10 Kilometer leichtes Joggen sollten Dir möglich sein, ohne einen Zusammenbruch zu erleiden. Natürlich kannst Du zwischendurch auch immer ein bisschen gehen. Es guckt Dich dafür garantiert keiner schief an.

Du musst alle Hindernisse machen.

Falsch. Wir zwingen niemanden zu irgendetwas. Wenn Dir ein Hindernis nicht ganz geheuer ist, lass es aus. Es gibt keine Strafen und keine Punktabzüge. Wenn Du kein sicherer Schwimmer bist, lass die Wasserhindernisse aus, wenn Du Platzangst hast, musst Du Dich nicht durch enge Tunnel quetschen. Natürlich wollen wir Dich motivieren an Grenzen zu gehen und Dir neue Dinge zuzutrauen. Wenn Du nicht genug Kraft hast, um ein Hindernis alleine zu schaffen, helfen Dir Deine Mitstreiter immer gerne und glaube uns, es ist ein unfassbares Gefühl, wenn Du den Kurs beendet hast und Dir klar wir, was Du alles erreicht hast. 

Man muss im Team antreten

Du kennst niemanden, der mitlaufen will? Keine Panik. Obwohl es wahr ist, dass es einige Hindernisse gibt, die man nicht alleine bewältigen kann (ja, wir meinen Dich, Pyramid Scheme), kannst Du Dich ohne Weiteres alleine zu einem Tough Mudder anmelden. Deine Mit-Mudder sind für Dich da. Es ist eigentlich genau das, was Tough Mudder ausmacht, jeder unterstützt jeden. Du bist Teil einer großen Familie. Nicht selten kommt es vor, dass sich Teilnehmer auf der Strecke zu Teams zusammenschließen. Irgendwie schweißt einen der Matsch zusammen.

Also egal, wie groß Deine Zweifel sind, wenn Du es wirklich willst, kannst Du auf jeden Fall schaffen. Zusammen mit Deinen Mitstreitern kannst Du auf dem Kurs über Dich hinauswachsen. Und wenn Du die Ziellinie überquerst, wirst Du merken, dass es gar nicht so schwer ist, Leistungen erbringen, an die Du nicht mal im Traum gedacht hättest. 

Überzeugt? Dann finde hier das Abenteuer Deines Lebens