3 Gründe, warum Du einen Tough Mudder am Sonntag laufen solltest

Mudder, wenn Du diesen Blogeintrag liest, überlegst Du wahrscheinlich gerade, ob Du Dich für den Tough Mudder am Samstag oder Sonntag anmelden sollst. Hier sind drei gute Gründe, warum es sich absolut lohnt, am Sonntag an den Start zu gehen:

1. Besserer Preis bei gleicher Leistung

Ihr habt Euch schon immer gefragt, warum die Sonntagstickets günstiger sind als die Samstagstickets? Ist der Kurs kürzer? Gibt es weniger Hindernisse? NEIN! Ihr bekommt am Sonntag die gleiche Strecke, die gleichen Hindernisse und mindestens genauso viel Matsch wie am Samstag. Da die Nachfrage nach Sonntagstickets erfahrungsgemäß niedriger ist, ist der Preis günstiger. Apropos Matsch …

2. Die Kurse sind am Sonntag matschiger

Wir tun natürlich unser Bestes, bereits am Samstag so viel Matsch wie möglich auf die Kurse von Arnsberg, Hermannsburg und Wassertrüdingen zu bringen. Bei rund 8.000 Startern, die die Strecke am Samstag “einlaufen”, kannst Du Dir aber bestimmt vorstellen, dass Matsch-Freunde am Sonntag noch mehr Spaß haben.

3. Am Sonntag sind weniger Läufer auf den Kursen

Warst Du schon einmal Skifahren? Das Beste, das Dir dabei passieren kann, ist eine fast menschenleere Piste vor Dir zu haben. So ist es in etwa auch beim Tough Mudder. Am Sonntag sind weniger Läufer auf dem Kurs und Du kannst die Strecke mit Deinen Freunden noch mehr genießen.

In rund 100 Tagen startet die deutsche Tough Mudder Saison 2016 – und es wird besser, denn je zuvor.

Noch kein Ticket für 2016?

NRW (Tickets: Samstag/Sonntag)  

Norddeutschland (Tickets: Samstag/Sonntag

Süddeutschland (Tickets: Samstag/Sonntag